Wir über uns Senioren-Betreuung Feldkirch

Die Gründung der Senioren-Betreuung Feldkirch gGmbH war ein weiterer Schritt in der Umsetzung des Altenhilfekonzeptes „Gerne älter werden in Feldkirch“. Zu den Aufgaben der SBF zählt die koordinierte Betriebsführung von stationären und ambulanten Einrichtungen für betreuungs – und pflegebedürftige ältere Menschen in Feldkirch. 

Mittlerweile gibt es in vier Stadtteilen jeweils ein dezentralisiertes Pflegeheim mit Sozialzentrumsfunktion: Haus Nofels, Haus Schillerstraße, Haus Gisingen und Haus Tosters Jedes Haus kann und soll seine Ziele gemäß den Bedürfnissen der Bewohnerinnen und Bewohner gestalten, durch zentralisierte Dienst- und Verwaltungsleistungen ist die Wirtschaftlichkeit gegeben.

Parallel zum stationären Angebot gibt es auch ein breites Spektrum an ambulanten und teilambulanten Diensten. Diese Vielfältigkeit schafft die Voraussetzung dafür, dass betreuungs – und pflegebedürftige Menschen möglichst lange in ihrer vertrauten Umgebung bleiben können.

Befragung 2019

Gutes Zeugnis für Feldkirchs Senioren-Betreuung

Nach fünf Jahren wurde neuerlich eine Zufriedenheitsmessung in der Senioren-Betreuung Feldkirch durchgeführt. Sie bestätigt die hohe Qualität in unserer Dienstleistungseinrichtung. Die regelmäßigen Befragungen stellen neben dem Beschwerdemanagement ein wichtiges Instrument in der Qualitätssicherung in unseren Pflegeheimen dar und ermöglichen uns die Sichtweise aus drei Perspektiven - Mitarbeiter, Bewohner und Angehörige.

Bereits im Jahr 2014 war das Ergebnis der von der ZMK Consultig GmbH durchgeführten anonymen Befragung durchwegs sehr positiv ausgefallen. Mittlerweile hat sich aber nicht nur das Mitarbeitergefüge sondern auch die Bewohnerstruktur verändert, und die Verweildauer fällt wesentlich kürzer aus. Im Folgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse, die detaillierte Darstellung können Sie hier einsehen.

Freude ausstrahlen
Das Wohlbefinden von Menschen, die in einer Pflegeeinrichtung betreut werden, hängt von vielen Faktoren, u.a. von der Mitarbeiterzufriedenheit, ab. Sehr erfreulich ist daher, dass mehr als 90 % unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Freude an ihrer Arbeit haben und mit der Einrichtung durchwegs sehr zufrieden sind. Und diese Freude ist für die Bewohner durchaus spürbar, denn durchschnittlich 92,18 % der Bewohner fühlen sich laut der aktuellen Umfrage sicher und geborgen. Besonders wichtig ist auch, dass die Privatsphäre von Menschen, die in einer Gemeinschaft leben und teilweise rund um die Uhr betreut werden, gewahrt und ein möglichst selbstbestimmtes Leben gefördert wird. Die fachliche Kompetenz der Pflege- und Betreuungskräfte wird ebenfalls als sehr gut empfunden und die Lebensgewohnheiten der Bewohner und Anliegen der Angehörigen in großem Umfang berücksichtigt.

Insgesamt sehr zufrieden
Gute Werte konnten unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch im Bereich des allgemeinen Betriebsklimas und der Atmosphäre in der Einrichtung erzielt werden. Zusätzliche innerbetriebliche Angebote zum Thema "Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz" oder gemeinsame Aktivitäten sind weit verbreitet bekannt und tragen ebenfalls ihren Teil zur Zufriedenheit bei. Dies bestätigt, dass die im Rahmen des Projektes "i ghör dazua" gesetzten und gelebten Initiativen rund um die Mitarbeitergewinnung und -bindung an der richtigen Stelle ansetzen. Die hohe Zufriedenheit und konstant gute Zusammenarbeit unter den Kollegen wirkt sich trotz herausfordernder Personalsituation positiv auf die emotionale Verbundenheit mit der Einrichtung aus.

Die hohe Qualität der Betreuungsangebote und Aktivitäten konnte seit der letzten Befragung ebenfalls gesteigert werden. Hier gilt unser Dank besonders auch den zahlreichen Ehrenamtlichen, die sich engagiert einbringen.

Getrieben von eigenen Ansprüchen
Interessant sind die Ergebnisse auch dahingehend, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in verschiedenen Bereichen wesentlich höhere Ansprüche haben als die Bewohner selber.

Ziel ist es sicherzustellen, dass auch weiterhin der Mensch mit seinen individuellen Bedürfnissen im Vordergrund der Pflege steht. Eine entsprechende, gute Infrastruktur und ausreichend fachlich und sozial kompetentes Personal sind Voraussetzung, um diesem Anspruch gerecht werden zu können. Denn trotz der vielen positiven Rückmeldungen gibt es natürlich auch Verbesserungspotential.

Zusammenfassung der Ergebnisse Befragung 2019

Ambulante und teilambulante Dienste

Servicestelle Pflege und Betreuung - Information-Beratung-Begleitung, Betreutes Wohnen, Veranstaltungen und Vorträge, Aktion Demenz Feldkirch

Senioren-Betreuuung Feldkirch - Urlaubsaufenthalt oder Nachsorge nach Krankenhausaufenthalt im Pflegeheim

Senioren-Betreuung Feldkirch - stationäre Pflege und Betreuung im Pflegeheim - Haus Nofels, Haus Schillerstraße, Haus Gisingen, Haus Tosters

Amt der Stadt Feldkirch Fachbereich Soziales - Informationen, Beratungen zu Mindestsicherung, Pflegegeld uvm.

Mobiler Hilfsdienst Feldkich - Hilfe zu Hause, Mohi putzt, Tagesbetreuung, Nachtdienst

Feldkircher Krankenpflegevereine - Altenstadt, Feldkirch-Levis-Tisis, Gisingen, Nofels, Tosters

Ambulante Gerontopsychiatrische Pflege (AGP) - für Feldkirch Krankenpflegeverein Tosters

Ambulante Gerontopsychiatrische Pflege (AGP) - Landestelle für Vorarlberg, Connexia

Betreuungspool Vorarlberg - Organisation der 24h Betreuung, Feldkirch, Saalbaugasse 2

Mobiles Palliativteam Caritas Vorarlberg - das Mobile Palliativteam unterstützt Ärzte und Pflegefachkräfte und ist ein Kooperationsprojekt von Hospiz Vorarlberg mit der Palliativstation am LKH Hohenems

Jahresbericht der Senioren-Betreuung Feldkirch

Bericht zum Geschäftsjahr 2018

Leitbild der Senioren-Betreuung Feldkirch gGmbH

Gerne älter werden in Feldkirch