Freiwilliges soziales Engagement Die Ehre und das Amt

Machen Sie den ersten Schritt, den nächsten machen wir gemeinsam.

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind eine große Stütze für alle sozial tätigen Institutionen. Feiern, Spaziergänge, Spielenachmittage, Besuchsdienste, Ausflüge etc. – es gibt viele Bereiche, die vom Engagement der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer profitieren. Wenn Sie Freude an der Begegnung und am Umgang mit betagten Menschen haben und ein wenig Zeit zur Verfügung stellen können....die Freiwilligenteams der Senioren-Betreuung Feldkirch heißen Sie gerne Willkommen.

Ehrenamt ist Lebensschule

Der regelmäßige Austausch mit Ehrenamtlichen ist wichtig.

 

Ehrenamtliches Engagement hat sich bei der Senioren-Betreuung Feldkirch (SBF) über Jahrzehnte für alle Beteiligten als unverzichtbarer Bestandteil erwiesen.

„Zuletzt engagierten sich erfreulicherweise mehr als 100 Personen in unseren vier Häusern im Besuchs- und Beschäftigungsdienst. Um diesen wertvollen Dienst auch künftig umfänglich anbieten zu können, bedarf es in Nofels aufgrund geänderter Voraussetzungen einer Neuorganisation“, berichtet Mag. Gerhard Fend, Ehrenamtskoordinator bei der SBF.

Über Jahrzehnte brachten überwiegend engagierte Frauen vom Sozialkreis der Pfarre Nofels mit ihren Besuchen, Gesang und Tanz Abwechslung in den Alltag der BewohnerInnen im Haus Nofels. Mit den Jahren und dem Älterwerden der ehrenamtlich Tätigen wuchsen auch die Herausforderungen in den eigenen Familien in Punkto Pflege und Betreuung. Zudem durfte der Besuchsdienst aufgrund der Pandemie über Monate nicht angeboten werden. Und so ist es an der Zeit, neue Struktur in den Besuchsdienst zu bringen.

Mit dem Projekt ‘Seelsorge Daheim‘ hat die Pfarre Nofels zuletzt grundlegende Schritte gesetzt, um der Isolation älterer, kranker und trauernder Menschen entgegenzuwirken. Als Teil davon befasst sich Projektleiter Wolfgang Breuss derzeit damit, den wertvollen Besuchsdienst im Haus Nofels gemeinsam mit Beate Ströhle DGKP neu zu beleben – ob in gewohnter Weise oder aufbauend auf neue Formen und Wünsche der Unterstützung ist noch offen. „Für alle unsere Pläne und Vorhaben braucht es Frauen, Männer, vielleicht auch Jugendliche, die bereit sind, sich in einen solchen Dienst einzulassen. Für eine konstante Planung und Organisation wäre es schön, wenn ein gewisses Zeitpotential und auch eine Art von Verbindlichkeit angeboten werden kann. Wir freuen uns aber über ALLE Menschen, die sich für dieses Angebot begeistern und interessieren“, betont Breuss.

Das derzeit kleine Team sucht Engagierte, die ihre Talente einbringen und einen kleinen Teil ihrer wertvollen Zeit mit BewohnerInnen im Haus Nofels teilen möchten. „Die Freiwilligen, die bereit sind mitzumachen und mitzugestalten, werden schöne und wertvolle Erfahrungen für ihr Leben machen. Das Begleiten von alten und kranken Menschen kann Lebensschule werden. Gewohnte Alltäglichkeiten und Selbstverständlichkeiten verändern sich und das schnelle Tempo unseres Alltags entschleunigt sich“, beschreibt Wolfgang Breuss den wertvollen Aspekt.

Zählen Sie zu den Menschen, die

  • die meist betagten und kranken BewohnerInnen gerne ein Stück in ihrem Leben begleiten?
  • besondere Fähigkeiten besitzen (singen, musizieren, basteln, gärtnern .... ) und diese gerne mit den BewohnerInnen im Haus Nofels teilen möchten?
  • freie Zeit haben, eine sinnvolle Betätigung suchen und bereit sind für Besuche oder Begleitungen zum Gottesdienst?
  • für spontane Einsätze zu begeistern sind (wie z.B. Begleitung zu einem Kontrollbesuch im Krankenhaus, für gelegentliche Einkäufe usw.)?
  • Lust haben, ihre Hilfe und Unterstützung bei verschiedenen Festen und Feiern im Haus Nofels einzubringen?

Dann melden Sie sich bitte bei uns. Sie sind gefragt!

Kontakt:
Mag. Gerhard Fend, Ehrenamtskoordinator
Telefon 05522 3422-6970
gerhard.fend@feldkirch.at