Berufliche Chancen Stellenangebote

Eingespielte Pflegeteams sind unser Kapital

Die Aufgabe der Senioren-Betreuung Feldkirch ist die Führung stationärer Einrichtungen, gemäß der im Konzept „Gerne älter werden in Feldkirch“ festgesetzten Richtlinien für betreuungs- und pflegebedürftige Menschen in Feldkirch. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden sind wir stets darum bemüht, bestens ausgebildetes Pflegepersonal für die vier Häuser der Senioren-Betreuung Feldkirch zu gewinnen. Wir ermöglichen sowohl Voll- als auch Teilzeitvarianten, bieten eine weitreichende Aus- und Weiterbildungspalette und haben zahlreiche Angebote erarbeitet, um für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch langfristig als Arbeitgeberin attraktiv zu bleiben.

Die SBF beschäftigt aktuell 224 Personen, 194 davon sind weiblich. Eine familienfreundliche Unternehmenskultur und attraktive Arbeitsbedingungen sind das Um und Auf, um die besten Fachkräfte für die Langzeitpflege zu rekrutieren. Innovative Lösungen hinsichtlich flexibler Arbeitszeitmodelle, Maßnahmen rund um die Karenz sowie den Wiedereinstieg und begleitende Serviceleistungen eröffnen neue Chancen, wenn es um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie geht. Im Jänner 2020 wurden wir als "Familienfreundliches Unternehmen" ausgezeichnet.

Unsere Bewohnerinnen und Bewohner sollen sich in den Häusern der Senioren-Betreuung Feldkirch heimisch und geborgen fühlen – das hat für uns oberste Priorität.

Wenn Sie zu unseren Teams gehören möchten, freuen wir uns über Ihre Bewerbung.

Stellenangebot DGKP|DPGKP

Pflegefachkraft Wohnbereich E Haus Tosters

Ferial-Job in einer sozialen Einrichtung

Den Sommer nutzen Jugendliche und Studierende gerne, um sich neben der Ausbildung ihr eigenes Geld zu verdienen. Neben der Möglichkeit, in einem Praktikum Berufserfahrung zu sammeln, bieten Ferialjobs auch die Chance, verschiedene Betätigungsfelder kennenzulernen.

Die Senioren-Betreuung Feldkirch bietet jedes Jahr vielen jungen Menschen die Möglichkeit, ihre Arbeitskraft und Talente in den Bereichen Küche, Reinigung, Verwaltung, Wäscherei und Heimhilfe einzubringen und wertvolle Lebenserfahrungen zu sammeln. Besonders in diesem 2020er Jahr war die Nachfrage nach temporären Beschäftigungen sehr groß, da viele Unternehmen aufgrund der wirtschaftlichen Situation keine Ferialkräfte anstellten.

Wir haben uns bei ein paar Ferialkräften umgehört und freuen uns sehr, dass der Einsatz beiderseits als sehr erfolgreich wahrgenommen wurde und sie die Arbeit unisono „selbstverständlich gerne wieder“ machen würden.

Laura-Sophie Gebhart (15)
Ich bin durch einen Artikel im „Feldkirch aktuell“ auf die Möglichkeit eines Ferialjobs bei der Senioren-Betreuung aufmerksam geworden. Im Haus Schillerstraße wurde mir dann die Wäscherei übertragen. Besonders gut gefallen hat mir das abwechslungsreiche und selbständige Arbeiten in einem tollen Team. Die angenehme Atmosphäre beim Arbeiten und der Umgang unter den Mitarbeitern und den Bewohnern hat mich beeindruckt. Das tägliche Kommunizieren mit den älteren Menschen hat mir viele Werte vermittelt.

Sarah Heinz (18)
Nach Ferialjobs im Büro und im Verkauf wollte ich heuer etwas Anderes machen. Durch meine Schwester, die letztes Jahr ein zweimonatiges Praktikum im Haus Gisingen absolvierte, bin ich auf die SBF aufmerksam geworden. Als Heimhilfe im 2. Stock hat mir der Kontakt mit den Menschen besonders gut gefallen. Ich hatte noch nie einen Ferialjob, bei dem die Zeit so schnell verging – hier hat man immer etwas zu tun, es wird nie langweilig und es ist auch immer lustig. In Erinnerung bleiben werden mir auf jeden Fall die Bewohner und ihre Geschichten. Die Arbeit hat mir geholfen, meine berufliche Zukunft etwas genauer definieren zu können. Ich weiß jetzt besser, was ich mir berufsmäßig vorstellen kann und was auch nicht.

Patrick Schwaiger (19)
Bereits während der Zeit als Zivildiener im Haus Gisingen ist mir zu Ohren gekommen, dass die SBF auf der Suche nach einer längerfristigen Urlaubsvertretung im Haus Nofels war. Da ich bereits als Lehrling beim Amt der Stadt Feldkirch als Verwaltungsassistent optimal ausgebildet wurde, habe ich mich direkt beworben. Nach Beendigung meines neunmonatigen Zivildienstes wurde ich für diese Stelle vorbereitet und eingeschult. Das Aufgabengebiet war sehr breit gefächert, neben den unterschiedlichsten Sekretariatsarbeiten galt es auch, den Bereich Essen auf Rädern von A bis Z zu organisieren. Besonders gut hat mir der Kontakt zu unserer Klientel gefallen, sei es bei der Seniorenmensa, Essen auf Rädern oder unseren Bewohnerinnen und Bewohnern im Haus. Wenn der zeitliche Rahmen nicht gesprengt wurde, habe ich mich mit ihnen über die verschiedensten Themen austauschen können und dabei viel Interessantes über ihr Leben erfahren. Ich lernte in dieser Zeit selbständig und eigenverantwortlich meine Aufgaben zu erledigen. Im Haus Nofels bekam ich auch einen Einblick in die Tätigkeiten des Pflegepersonals. Mir wurde bewusst, wie wichtig und wertvoll, aber auch wie anstrengend dieser Beruf ist. Ich bin froh darüber, dass ich viele neue Erfahrungen sammeln konnte. Das kollegiale Umfeld, der gut erreichbare Standort, als auch der interessante Aufgabenbereich machte die SBF für mich zu einem attraktiven Arbeitsgeber.

Leitbild der Senioren-Betreuung Feldkirch

Gerne älter werden in Feldkirch - Leitbild der Senioren-Betreuung Feldkirch gGmbH.
Leitbild