Das war der Boys‘ Day 2021

Datum:
Kategorie:

9 Jungen sammelten Eindrücke vom Alltag im Pflegeheim.

 

Der Boys‘ Day bietet jungen Burschen die Möglichkeit, soziale Berufe kennenzulernen, Eindrücke direkt an den Arbeitsplätzen zu sammeln und Fragen an das Fachpersonal zu stellen. Anfang November nutzten neun Mittelschüler die Chance, sich selbst eine Vorstellung von den verschiedenen Berufsbildern in einer Pflegeeinrichtung zu machen. Im Haus Nofels wurden sie von Simon, Bekir und David an drei Stationen mit unterschiedlichen Situationen konfrontiert.

Für das bessere Verständnis für altersbedingte Einschränkungen wurden die Jugendlichen bei der Station „Essen und Trinken“ mit einer speziellen Brille, Kopfhörern und Gewichten am Körper ausgestattet. So konnten sie am eigenen Leib erfahren, wie schwer älteren Personen jede Handbewegung oder jeder Schritt fällt. Zudem waren die Schüler dazu angehalten, unterschiedliche Getränke mit Verdickungsmittel für Patienten mit Schluckstörungen einzulöffeln.

Die Station „Mobilität“ stieß auf besonders großes Interesse. Hier kamen die technischen Hilfsmittel des Pflegealltags zum Einsatz. Es machte den Teilnehmern sichtlich Spaß, ihre Schulkollegen mit dem Lift vom Patientenbett in den Rollstuhl zu heben.

Auch bei der Station „Haut“ konnten die Jungs selbst Hand anlegen und verschiedene Wunden fachgerecht behandeln bzw. verbinden.

„Ich hatte mir die Arbeit im Pflegeheim anders vorgestellt. Die Stunden hier waren sehr interessant und meine Erwartungen wurden voll erfüllt. Ich habe realisiert, dass man beim Heben mit sehr viel Gefühl arbeiten muss. Ältere Menschen müssen generell mit viel Vorsicht behandelt werden und man sollte immer nett sein“, fasste Maximilian Holzer seine Erfahrungen im Rahmen des Boys‘ Day zusammen. Erfreulicherweise können sich zwei der Anwesenden durchaus eine berufliche Zukunft in der Pflege vorstellen.

zurück zur Übersicht